Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufstellen eines Zauns, um Privatsphäre in Ihrem Garten zu schaffen

Wir alle lieben unsere Gärten und versuchen, sie so einladend wie möglich zu gestalten. Es gibt nichts Schlimmeres, als zu sitzen und sich zu entspannen, nur um einen neugierigen Nachbarn zu finden, der hereinschaut und unerwünschte Gespräche führt. Auch Sonnenbaden ist ein Zeitvertreib, der ein gewisses Maß an Privatsphäre erfordert.

Es gibt ein altes Sprichwort: "Gute Zäune machen gute Nachbarn". Es ist eine Tatsache, dass Sie, wenn Sie mit ihnen befreundet bleiben möchten, Ihren Garten umzäunen und sich von neugierigen Blicken etwas Ruhe gönnen. Ein guter Zaun hält auch Zugluft ab und erhöht den Komfort Ihres Unterhaltungs- und Sitzbereichs. Daher steht einer Investition in neue Gartenmöbel von Alexander Rose oder in eines der vielen anderen aufregenden Sortimente, die bei einer Internetsuche zur Verfügung stehen, nichts mehr im Wege.

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Errichten eines Zauns und zur Wiederherstellung Ihrer Privatsphäre.

Erforderliche Materialien

  • Seil
  • Hölzerne Pfähle
  • Säcke Post Concrete (fertig gemischt)
  • Zaunfelder
  • Kiesbretter (gleiche Länge wie Zaunpaneele)
  • Betonpfosten

Werkzeuge benötigt

  • Spaten & Gabel
  • Hammer
  • Elektrischer Scheibenschneider
  • Schutzbrillen
  • Handschuhe
  • Maßband
  • Wasserwaage

1. Markieren Sie mit einem Seil (blaues Nylonseil ist in Ihrem Baumarkt sehr günstig) und Pfählen die Linie Ihres Zauns. Verwenden Sie gerade Linien, indem Sie das Seil straff halten.

2. Beginnen Sie mit dem Messen der Positionen für die Pfostenlöcher.

  • Beginnen Sie mit dem ersten Pfostenloch
  • Messen Sie von der Mitte dieses Lochs bis zur Mitte des nächsten Lochs. Das Maß sollte der Dicke eines Pfostens plus der Länge eines Kiesbretts entsprechen.

3. Grabe das erste Loch.

Die Tiefe sollte ausreichen, um den Pfosten in Höhe der Kiesplatte plus der Höhe des Zaunpaneels über dem Boden stehen zu lassen. Verwenden Sie eine Wasserwaage, um sicherzustellen, dass sie senkrecht steht. Wenn das Loch sehr tief ist, füllen Sie es zur Hälfte mit Schutt und Erde. Vor dem Auftragen einer Tüte Beton gut feststampfen. Dann einen Eimer Wasser hinzufügen.

4. Graben Sie das Loch für den zweiten Pfosten.

Bringen Sie die erste Zaunplatte und das Kiesbrett an, vergewissern Sie sich, dass sie mit der Wasserwaage waagerecht ausgerichtet sind, und bieten Sie einen zweiten Pfosten an. Wenn alles ausgerichtet ist, konkretisiere diesen Beitrag.

5. Wiederholen Sie die obigen Schritte für die gesamte Länge des Zauns.

Am Ende des Laufs müssen Sie wahrscheinlich eine Zaunplatte und ein Kiesbrett schneiden, es sei denn, Sie haben großes Glück. Dies erfolgt mit dem Scheibenschneider. Diese Werkzeuge sind nichts für schwache Nerven. Sie sind laut, staubig und gewalttätig. Tragen Sie eine Schutzbrille, Handschuhe und nehmen Sie sich Zeit.

6. Wenn Sie am Ende des Laufs um eine Ecke biegen, achten Sie darauf, den richtigen Eckpfosten zu verwenden.

Beim Zäunen am Hang ist es wichtig, dass die Zaunreihe nach unten verläuft und die Paneele waagerecht und die Pfosten senkrecht stehen. Lehnen Sie den Zaun niemals den Hang hinunter. Der Stufeneffekt muss erreicht werden, indem das obere Ende der Kiesplatte tiefer als das untere Ende eingegraben wird. Andernfalls entsteht eine Lücke unter dem Brett, wenn sich der Boden absenkt.

Also haben Sie es auf den Punkt gebracht. Es ist harte Arbeit, einen Zaun zu errichten. Der Boden ist möglicherweise schwer zu graben und die Betonpfosten sind sehr schwer. Es ist sicher ein Zwei-Mann- oder Frauenjob. Es ist jedoch ein Projekt, das jeder durchführen kann, wenn Sie Ihre Linie und Ihre Ebenen für jeden von Ihnen errichteten Abschnitt überprüfen. Probieren Sie es diesen Sommer aus und Sie werden erstaunt sein, was Sie alles tun können.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here